Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) -
50,2 Hz Problematik

Im Jahr 2012 hat der Gesetzgeber, federführend ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), die "Systemstabilitätsverordnung" (SysStabV) erlassen, die die Grundlage für die Umrüstung der bestehenden Photovoltaikanlagen ist und die eine zuverlässige Stromversorgung und Stromerzeugung sicherstellt. In der Verordnung ist festgelegt, dass die Schutzeinstellungen von rund 350.000 Photovoltaikanlagen in Deutschland geändert werden muss. Im Wesentlichen sind Anlagen mit einer Leistung von mehr als 10 kW betroffen, die nach dem 01. September 2005 in Betrieb gegangen sind.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

 


Wichtige Fakten haben wir für Sie in der folgenden Übersicht zusammengestellt! 

Fristen zur Umrüstung

  • PV-Anlagen größer 30,00 kWp bis 31.05.2014
  • PV-Anlagen kleiner 30,00 kWp bis 31.12.2014

Wie wird umgerüstet?

  • ausschließlich Systemsoftware, keine Hardwarekomponenten
  • je nach Wechselrichter-Hersteller - Firmware-Update, Parameter-Veränderung

Kosten für Sie als Anlagenbetreiber

  • Keine!

Verantwortlich für die Umrüstung

  • Verteilnetzbetreiber (VNB)
  • Adsoba GmbH, Dienstleister im Auftrag der VNB EnBW, Syna, Stadtwerke Karlsruhe & Stadtwerke Emmendingen

Nachteile

  • Keine! Wenn sich Ertragsauswirkungen ergeben, dann werden diese zugunsten Ihres Ertrages ausfallen!

Sie haben eine Mitwirkungspflicht

gemäß SysStabV §9 Abs. 2, sollten Sie dieser nicht nachkommen, kann der VNB die Einspeisevergütung, nach § 8 Absatz 2 und § 10, aussetzen (siehe Hintergrundinformation Pkt. 3)!


Anhand zahlreicher Schulungen der Wechelsrichterhersteller sind unsere Mitarbeiter hervorragend auf die 50,2 Hz Umrüstung vorbereitet.

+49 (0)7808 / 91425-0